Vita

sonja knstlerphotoSelbstportraitIn der Kunst mag ich
den schnellen und bestimmten Pinselstrich.

Durch die Komposition und Organisation der Bildoberfläche
stelle ich eine Vernetzung von Kunst & Gesellschaft her.

Biographie/Vita

2010 bis 2013 | Diplom „Kunststudium an der Europäischen Kunstakademie Trier bei Prof. Cony Theis; Schwerpunkt: Malerei"

Juni 2013 | Ausstellung „Punktlandung", Kunsthalle Trier (G)(K)

August 2013 | EVO „Frauen in den Weltreligionen, Frauenmuseum Bonn (G)(K)

September 2013 | 19. Kunstausstellung „Natur-Mensch", Sankt Andreasberg (G)(K)

November 2013 | Teilnahme an der 23. Kunstmesse in Bonn (K)
Künstlerische Mitarbeit im Museum am Dom, Trier (PR)
Mitglied im Frauenmuseum, Bonn

Seit 2014 | Eingetragene selbstständige Künstlerin

Februar 2014 | Ausstellung im Dom Museum Trier (PR)(K)

Sept. 2013 – Febr. 2014 | Kultur macht Stark, Projekte „Coole Idee" und „Wir legen los", unterstützt durch den Bundesverband Bildender Künstlerinnen und Künstler, gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (PR), Erschienen in der KUPO (Zeitschrift Kultur-Politik, Ausgabe Nr. 1/März 2014)

Jan.-Juni 2014 | Projekte „Jedem Kind seine Kunst" in der Martingrundschule Trier und der Grundschule in Langsur, gefördert vom Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur, Mainz

Feb.-Juli 2014 | Kultur macht Stark, Projekte „Coole Idee 2" , unterstützt durch den Bundesverband Bildender Künstlerinnen und Künstler, gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (PR)

Mai 2014 | Dom Museum Trier ; Internationaler Museumstag „Workshop mit Kindern und Jugendlichen“

Juni – Dez. 2014 | Projekte „Jedem Kind seine Kunst", in der Grundschule Igel und der Grundschule Langsur, gefördert vom Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur, Mainz

Sept. - Okt. 2014 | Nominiert zum Uhrturmpreis und Ausstellung, Dierdorf (K)

Nov. - Dez. 2014 | Ausstellung im Druckkartenmuseum, Luxembourg (G)

Dez. 2014 – März 2015 |  Ausstellung „Die Blaue Reiterin und ihr Freundeskreis“, Frauenmuseum Bonn (G)(K)

Jan.-Dez. 2015 |  Projekte „Jedem Kind seine Kunst“, in der Grundschule Igel, gefördert vom Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur, Mainz

März 2015 |  Fördermitglied im Junge Kunstverein Trier

Okt. – Dez. 2015 | Ausstellung im Rathaus Trier-Land, Trier (PR)

Oktober 2015 | Ausstellung „Werkform“, in den Viehmarktthermen, Trier (G)(PR)

Oktober 2015 | Kunstmesse „TwoDaysArt 4. Édition“, in der LuxExpo, Luxembourg (K)(PR)

Jan.-Dez. 2016 |  Projekte „Jedem Kind seine Kunst“, in der Grundschule Zewen, gefördert vom Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur, Mainz

15.-24.April 2016 | SL-Treffen im Hotel Igeler Säule, Igel neben dem UNSECO Weltkulturerbe Igeler Säule (E)

Mitte 2017 | Ausstellung beim EU-Rechnungshof in Luxemburg

Auszeichnungen

Juli 2014 |  Kunstpreis: 1. Preis 40. Jahre Großgemeinde Trierweiler mit Gemeindekalender

Aug. – Sept. 2014 | „WANTED", Residenz, im Druckmuseum Kulturhuef Grevenmacher, Luxembourg (K)

Positionen

Mein Fokus

Mittelpunkt meiner Arbeit ist der Mensch zwischen Ausdruck und Schönheit.
Die Vergangenheit nimmt auch hier Einfluss auf die Gegenwart. So beschäftigen mich zumeist Themen, die mich selbst in vergangenen Tagen berührten, mich fesselten oder auch nur flüchtig streiften.

Geleitet werde ich von meinem inneren Gefühl: auch von Träumen. Fröhliche wie tragische Ereignisse vermischen sich dabei. Und so entstehen Bilder in meinem Kopf, die danach drängen, Ausdruck zu finden. Liebe, Sehnsucht, Freiheit und Leid werden in meinem Werk unauflöslich verknüpft.

Meine Philosophie

Wenn sich die Abstraktion des Hintergrundes mit der Konkretisierung des realen Vordergrundes verbindet, entsteht ein künstlerischer Raum, ein Vakuum, das nach Füllung strebt. Für einen längeren Moment muss das Geschaffene fesseln, unsere Gedanken in eine neue Richtung lenken, oder uns gar in eine andere Welt versetzen.

Während mein Werk überwiegend optimistisch anmutet, so kann die Begegnung mit dem Menschsein an und für sich nicht den Schmerz aussparen. Auch aus ihm erwächst Reifung, die Einsicht, dass Toleranz und Gerechtigkeit die Fundamente unserer Existenz sind und bleiben müssen.

Meine Zielgruppe

Während sich meine eigene Malerei klar an das Auge des erwachsenen Betrachters wendet, fokussiert meine didaktische Arbeit auf Kindern und Jugendlichen. Ich helfe ihnen nicht nur, ihr Auge für die Kunst - auch die eigene - zu sensibilisieren. Aus dem Schaffen erwächst oft auch Heilung: dort, wo psychische oder familiäre Verletzungen oder sogar Behinderungen einengen.

Wer die Gesellschaft und den Mensch mitten drin erfassen will, muss auch jenen Veränderungen Tribut zollen, die uns wegschauen lassen wollen. So ist der Mensch Mittelpunkt meines Schaffens, betrachtetes Objekt und kreatives Subjekt zugleich. Ich selbst schwinge in jenem oszillierenden Feld und reiche die Impulse weiter an alle, die sehen und fühlen wollen.

Uhrturmpreis 2014 | Galerie Uhrturm | Dierdorf | 26.09.-26.10.2014

galerie uhrturm dierdorf

Die Galerie im Uhrturm Dierdorf präsentiert in diesem Jahr zwei große Ausstellungen mit besonderer Vielfalt: Der zweijährlich ausgeschriebene „Kunstpreis Malerei“ in Verbindung mit der Sparkasse Neuwied ist in 2014 das Highlight. Vom 26. September bis 26. Oktober werden die ausgewählten Werke gezeigt.

Der Kunstpreis Malerei 2014 richtet sich an Künstlerinnen und Künstler aus Rheinland-Pfalz und dem Bereich Bonn. Zugelassen sind alle Techniken der Malerei bis zum Format von circa 100 x 100 Zentimeter. Das Treppenhaus des mittelalterlichen Turms gibt die Größenbeschränkung vor. Thematisch gibt es keine Vorgabe.

Die prämierten Gemälde werden durch die Sparkasse Neuwied mit Geldbeträgen honoriert: Der erste Preisträger erhält 1.500 Euro, der zweite Preis ist mit 750 Euro verbunden und der dritte Preis wird mit 250 Euro dotiert. Die Jury besteht aus sieben Vertretern der Galerie, Sparkasse und freien Künstlern.

Die von der Jury ausgewählten Werke werden vom 26. September bis 26. Oktober im Uhrturm Dierdorf ausgestellt werden.

Mel - Kopie Sophia - Kopie Sprayer - Kopie

 

WANTED 2014 | Kulturhuef, Grevenmacher | 30.11. - 18.12.2014

 
wanted 2014
Zum fünften Mal bietet das Projekt WANTED nationalen und internationalen Künstlern die Möglichkeit mit Hilfe der  historischen Maschinen im Luxemburger Druck- und Spielkartenmuseum sowie der Unterstützung erfahrener Drucker, Arbeiten in der Technik des Hochdrucks zu erstellen. Während den Monaten September und Oktober arbeiten jeweils 2 Künstler im Druckmusem.
 
wanted 2014 namen
 
wanted 2014 sophia cartaSophia Carta wurde 1974 in Trier geboren. Sie lebt und arbeitet in Igel. Nach einem Malereistudium an der Europäischen Kunstakademie Trier hat sie schon an zahlreichen Ausstellungen sowie Kunstprojekten mit Kindern und Jugendlichen in Trier, Bonn und Mainz teilgenommen.
 
Die künstlerischen Arbeiten von Sophia Carta beziehen sich auf Mode. Besonderes Interesse gilt der Jugendmode. Lange Zeit galt Jugendmode als „Anti–Mode“. Sie war es, die gerade nicht modisch sein wollte. Nicht nur die Kleidung ist es die in den Arbeiten der Künstlerin eine Rolle spielen, sondern auch Körperhaltung, Mimik, Sprache, Style und Ausdruck. In Trends und individueller Künstlerhandschrift spiegelt sich dabei der soziokulturelle Zeitgeist. Kontraste und Eigenarten herauszuarbeiten ist die Zielsetzung.
 
Die Künstlerin wird 12 Holzschnitte herstellen, die zu einem Jahreskalender zusammengefasst werden. Sie experimentiert mit Graustufen, die durch den Kontrast von Neonfarben verstärkt werden.
 
Sophia Carta und Nora Wagner arbeiten vom 26. August bis zum 26. September im Museum, Robert Hall und Luisa Bevilacqua vom 7. bis zum 31. Oktober.
 
WANTED 2014 wird mit einer Sammelausstellung ab dem 30. November abgeschlossen.
 
Wanted Residenz Sophia Carta: 28.07. - 29.08.2014
 
 
 

40 Jahre Trierweiler, "Trierweiler im Wandel der Zeit"

Sophia Carta ist Siegerin des Malwettbewerbs.
Die am Wettbewerb teilgenommen Bilder wurden ausgestellt
und erschienen in einem Geburtstagskalender der Gemeinde Trierweiler.

Gewinnerbild

19. Kunstausstellung „NATUR – MENSCH“

Das Verhältnis des Menschen zur Natur künstlerisch dargestellt zeigt die 19. Kunstausstellung „NATUR – MENSCH“ im Naturpark Harz, Sankt Andreasberg. Bereits zum 19. Mal findet vom 22.9. - 19.10.2013 die Ausstellung an verschiedenen Stellen in der Oberharzer Bergstadt und Nationalparkgemeinde statt. Zum Nachdenken, Wundern und Staunen sollen die Arbeiten aus den Bereichen Malerei, Fotografie, Bildhauerei und Installationen anregen.

Mit insgesamt  682 Werken haben sich  in diesem Jahr 390 professionelle Künstlerinnen und Künstler unter anderem aus Deutschland, Schweiz, Frankreich, USA, Mexiko und Japan um den Andreas-Kunstpreis beworben. Eine fachkundige Jury hat daraus 93 Arbeiten von insgesamt 79 Künstlern aus verschiedenen Bereichen der bildenden Kunst ausgewählt. Über die deutschen Grenzen hinaus ist die Kunstausstellung in Künstlerkreisen zu einer festen Größe geworden. Das Thema NATUR – MENSCH erfreut sich über Jahre hinweg steigender Beliebtheit.

Carta Radierung Baden verboten sm

Kinder zum Olymp 2015/16

Urkunde01102016

 

Ministere de la Culture | Luxembourg

Holzschnitt-Drucke aus der Residence "WANTED 2014" | Kulturhuef, L-Grevenmacher | 2014

Gemeinde Trierweiler

Acryl auf Leinwand "40 Jahre Trierweiler" | Gemeinde, D-Trierweiler | 2014

Atelier Mein KontrastReich

20130830 102516 Atelier rundum 25 Im Jahr 2013 wurde das Atelier fertiggestellt.

Große Fenster sorgen für gute Lichtverhältnisse.

Es ist genug Platz vorhanden, um künstlerisch mit dem modernen Leben zu wachsen.